Stellungnahme

Lieber ein Schwimmbad am falschen Ort als gar keins.

Stellungnahme

zur beabsichtigten Sanierung des Freibades Rodheim – Einreichung einer Sanierungsvariante

(Vorschlagsvariante C, Edelstahlauskleidung) zum Förderprogramm „SWIM“ des Landes Hessen – GRV/2020/833-5 vom 18.06.2020

Die STIMME RosbachRodheim unterstützt uneingeschränkt die Bemühungen, in Rodheim ein Freibad zu erhalten.

Wir sind nach wie vor der Auffassung, dass ein Neubau an einem anderen Standort in Rodheim zukunftsfähiger und klüger wäre.

Nach den Beratungen in den Ausschüssen und in der Stadtverordnetenversammlung am 02. Juni 2020 zeichnet sich allerdings eine klare Mehrheit in diesem Gremium für eine Sanierung des jetzigen Freibades an Ort und Stelle ab.

Wir stellen bedauernd fest, dass bisher keinerlei Aussagen zu der Überschreitung des Haushaltsansatzes in Höhe von ca. 400 Tsd. Euro gemacht wurden, weder von den anderen Parteien, noch von Herrn Bürgermeister, der zugleich Kämmerer ist.

Auch die Parkplatzfrage wurde nicht behandelt – nach unserer Stellplatzsatzung müssten für das Schwimmbad 50 Parkplätze vorhanden sein. Der Hinweis der SPD, man könne dieses Problem nach Umzug des REWE-Einkaufscentrums lösen ist wohl genauso abwegig wie die Auffassung von Herrn Soff im Januar 2018, Stellplätze im Bereich des Wohngebiets „Im Seelhof“ zu schaffen.

Trotz der noch offenen Fragen werden wir – zwar mit Bauchschmerzen – der Vorlage zustimmen, nach dem Leitsatz:

Lieber ein Schwimmbad am falschen Ort als gar keins.

Dieter Kurth
Fraktionsvorsitzender